Whole Foods ist seit 1980 auf 430 Filialen angewachsen.

Whole Foods ist seit 1980 auf 430 Filialen angewachsen.

Amazon setzt weiter darauf, dass Shopping künftig nur noch online stattfindet, und kauft die Supermarktkette Whole Foods Market in den USA für 13,7 Milliarden Dollar. Zwar werden ersten Informationen zufolge die physischen Standorte erhalten bleiben, in welche Richtung es mit Amazon geht, ist jedoch schnell ersichtlich: Automatisierung und Bequemlichkeit.

Whole Foods Market in den Vereinigten Staaten ist eine Supermarktkette, bei der die Besserverdiener einkaufen gehen, die Wert auf Bio legen und es sich auch leisten können. Das 1980 gegründete Unternehmen unterhält 430 Filialen, davon auch einige in Kanada und Großbritannien. Nun wird das alles Amazon gehören. Der Versandhandelsriese hat das Unternehmen für 13,7 Milliarden US-Dollar aufgekauft. Was genau Amazon damit bezweckt, hat das Unternehmen nicht öffentlich bekannt gemacht. Es ist jedoch davon auszugehen, dass Amazon die Zielgruppe der Besserverdiener weiter zu durchdringen versucht. Ein Großteil der Online-Bestellungen in vielen Produktsegmenten läuft bereits über den Versandhändler, Lebensmittel gehören aber noch nicht zum Kerngeschäft, auch wenn es sie bei Amazon zu kaufen gibt. Mit einer eigenen Supermarktkette in Kombination mit dem sowieso schon vorhandenen Angebot könnte Amazon so gut wie alle alltäglichen Einkäufe von Besserverdienern abdecken. Rechnet man in die Gleichung noch Amazon Echo, die Auslieferung per Drohne und die Multimediasparte des Konzerns mit ein, mausert der sich zunehmend zu einem universellen Versorger, der so gut wie alle Waren innerhalb kürzester Zeit bis zur Haustür liefert.

Was hat Amazon vor?

Bislang ist das jedoch reine Spekulation, denn sollte Amazon wirklich in diese Richtung agieren, droht früher oder später ein Kartellverfahren. Auch ist unklar, wie und ob Amazon die Supermarktkette verändern will. Im März dieses Jahres machte eine Meldung die Runde, laut derer das Unternehmen mit eigenen Filialen experimentiert, die vollkommen ohne Kassen auskommen und wo die Einkäufe der Kunden automatisch beim Verlassen des Ladens via Smartphone und RFID-Chips abgerechnet werden. Zwar dementierte Amazon die Gerüchte, die Übernahme von Whole Foods befeuerte die Spekulationen jedoch erneut und lässt die 91.000 Mitarbeiter der Supermarktkette um ihre Jobs bangen./nf

Bild: “Whole Foods” von Mike Mozart via Flickr
lizenziert unter einer Creative Commons Lizenz
https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Die besten Angebote bei ebay finden!

News Redaktion am Montag, 19.06.2017 18:19 Uhr

Tags: kartell wirtschaft versandhaus kartellamt kartelluntersuchung versand lebensmittel kartellbehörde amazon kartellrecht

Weitere interessante News

=>KLICK<= aktuelle Nachrichten