Ein Lebenszeichen aus dem Umfeld der früher wichtigsten Open-Source-Alternative für Microsofts .NET Framework. Beide gleichen sich in der Codebasis zunehmend an.

Microsoft hat vorige Woche die Version 5.0 von Mono, der Open-Source-Alternative des klassischen .NET Framework, veröffentlicht. Es handelt sich dabei um das erste größere Mono-Release, seit Microsoft Xamarin, das Unternehmen hinter der .NET-Alternative, vor etwas mehr als einem Jahr übernommen hatte.

Mono 5.0 umfasst den Roslyn-C#-Compiler, der seit einiger Zeit auch in Microsofts Entwicklungsumgebung Visual Studio zum Einsatz kommt und nun neben dem Mono-eigenen Compiler mcs zur Auswahl steht. Darüber hinaus haben die Entwickler MSBuild integriert. Das Build-Werkzeug ist genau wie der Roslyn-Compiler eines der Projekte, die im Zuge von Microsofts Öffnung zu Open-Source-Werkzeugen wurden.

Darüber hinaus unterstützt das neue Mono nun auch die mit C# 7.0 eingeführten Sprachfeatures. Die jüngste Sprachgeneration debütierte in dem im März freigegebenen Visual Studio 2017. Der C#-7.0-Support wird über den Roslyn-Compiler abgedeckt. Schließlich ist der Concurrent Garbage Collector nun das neue Standardwerkzeug der Garbage Collection, und es ist von besserer Integration mit Microsofts .NET die Rede. Mono und Microsofts .NET umfassen dadurch mehr gemeinsamen Code als vorher.

Tiefergehende Informationen erhalten Interessierte in den Release Notes. (ane)

–> Link Link