Rund 46.000 Zuschauer schalteten bei der ersten Live-Übertragung von PUBG auf Facebook ein.

Rund 46.000 Zuschauer schalteten bei der ersten Live-Übertragung von PUBG auf Facebook ein.

Facebook hat Probleme ?cool? zu sein und versucht daher alles, um bestimmte Zielgruppen wieder zu mehr Aktivität auf der Plattform zu bewegen. Dafür ging das Social Network jüngst eine Partnerschaft mit den Entwicklern des heißesten PC-Spiels des Jahres ein. Doch wie kommt der Streaming-Deal bei der Zielgruppe wirklich an?

Mit Playerunknown?s Battlegrounds hat das koreanische Entwicklerstudio Bluehole in Zusammenarbeit mit dem Modder Brendan Greene den aktuell populärsten Titel auf Steam geschaffen. Derzeit befindet sich das PC-Spiel noch im Early-Access-Programm, der Release soll jedoch innerhalb dieses Jahres erfolgen. Von dem Hype, den der Shooter erlebt, will sich auch das soziale Netzwerk Facebook eine Scheibe abschneiden und ist daher mit Bluehole, das sich zuvor mit MMORPGs wie Tera einen Namen machen konnte, eine exklusive Partnerschaft eingegangen. Das berichtet CNET. Anstatt über Twitch oder YouTube überträgt Bluehole die ?PUBG Community Games? daher jeden Montag über die Livestreaming-Funktion von Facebook. Teilnehmer haben dabei die Chance, 20.000 Battlepoints abzugreifen. Battlepoints werden in Playerunknown?s Battlegrounds ansonsten in eher geringen Mengen ausgeschüttet und können aktuell ausschließlich genutzt werden, um Belohnungskisten zu öffnen, in denen Klamotten und Masken enthalten sind. Die Gegenstände bieten ähnlich wie in Counter-Strike: Global Offensive keinen Vorteil im Spiel, können aber auf dem Steam Marketplace für echtes Geld gehandelt werden.

Erster Facebook-Stream ein voller Erfolg

Der erste Livestream am vergangenen Montag zog rund 46.000 Zuschauer an und dauerte fast dreieinhalb Stunden. Moderiert wurde die Übertragung von der Livestreamerin ?PancakePow?, was die Zuschauer – wie zu erwarten – zu peinlichem Sexismus sondergleichen motivierte. ?Werdet den Bimbo los? und ?Ab in die Küche mit dir? sind nur einige Beispiele. Davon einmal abgesehen, war der erste Livestream jedoch durchaus ein Erfolg, wenngleich technische Probleme gelegentlich den Spielablauf verzögerten. Wie lange der Exklusiv-Deal Bestand hat und welche Konditionen Bluehole und Facebook ausgehandelt haben, ist nicht öffentlich bekannt./nf

Bildquelle: Bluehole Studios via Facebook

Die besten Angebote bei ebay finden!

News Redaktion am Mittwoch, 12.07.2017 18:02 Uhr

Tags: computerspiel facebook social network soziales netzwerk livestream gaming social media computerspiele soziale netzwerke games

Weitere interessante News

noch mehr aus Deutschland weitere Nachrichten aus Deutschland