Da gleichzeitig der hartnäckigste Verfolger, die drittplatzierte RG Heidelberg, im Endspurt der Aufholjagd überraschend mit 19:24 beim SC Neuenheim patzte, kann der TVP nicht mehr vom zweiten Platz in der Bundesliga Süd verdrängt werden. Damit haben sich die Pforzheimer im sechsten Jahr der Bundesliga-Zugehörigkeit zum sechsten Mal einen Platz im Halbfinale der Playoffs der Deutschen Rugby-Meisterschaft gesichert. Gegner wird der RK 03 Berlin sein, den der TVP im Vorjahr ebenfalls im DM-Halbfinale und dieses Jahr im Viertelfinale des DRV-Pokals besiegen konnte.

Dabei sah es in der ersten halben Stunde des Spiels so aus, als würde es eine enge Angelegenheit werden. Beide Teams legten sich mächtig ins Zeug und der RK Heusenstamm bot kämpferisch eine großartige Leistung, die auch in der zweiten Hälfte dafür sorgte, das der TVP nicht höher gewinnen konnte, obwohl Pforzheimer schon ins RKH-Malfeld eingedrungen waren.

Die nach 15 Minuten erzielte 14:0-Führung des TVP durch zwei erhöhte Versuche ? ein kraftvoller Einsatz von Tim Kasten und ein blitzschneller Geniestreich von Matthew Bressons ? hielt nur sieben Minuten, dann legten die Hessen ihren ersten Versuch. Kasten konnte zwar noch kurz vor dem Pausenpfiff einen zweiten Versuch nachlegen, doch der nicht wirklich komfortable 21:7-Halbzeitstand spiegelte nur bedingt eine Überlegenheit der Pforz-heimer wider, die sich auch in der zweiten Matchhälfte unermüdlich anrennender Heusenstammer erwehren mussten.

Nach einer Stunde Spielzeit allerdings hatte der TVP durch zwei weitere Versuche von Lee Murray und Ali Sürer das spannende Spiel vorzeitig entschieden. Am Ende konnte sich die individuelle Klasse der Pforzheimer Spieler gegen das Heusenstammer Kollektiv durchsetzen, wobei die ?Rhinos? auch in den Bereichen mannschaftliche Geschlossenheit und Konzentration wieder mehr überzeugen konnten als in den Rückrundenspielen zuvor.

TVP-Coach Willis durfte nach dem Abpfiff aufatmen. Seine Spieler konnten mit zurück gewonnenem Selbstvertrauen und Engagement statt Überheblichkeit punkten. Es scheint wieder aufwärts zu gehen mit der grün-weißen Angriffsmaschine und das trotz vieler Verletzungsausfälle, zu denen vielleicht nun auch Sprinter Manasah Sita und Kraftpaket Antipas Kamkwindo zählen.

Aber TVP-Teammanager Jens Poff hatte zuvor schon erklärt, dass er darin eine Chance sieht, den eigenen Vereinsnachwuchs und Spieler aus der zweiten Mannschaft an das Bundesliga-Niveau heranzuführen. In dieser Saison hat sich die Jugendarbeit durch den Einsatz von Phil Paine prächtig entwickelt. Poff hofft darauf, in wenigen Jahren die Früchte dieses Engagements ernten zu können und dem TVP eine neue Basis für weitere sportliche Erfolge geben zu können.

Zunächst jedoch gilt es, im letzten Saisonspiel noch einmal die Formkurve nach oben zu treiben. Am 3. Juni kommt der erst in der Rückrunde in Schwung gekommene Tabellenletzte RC Luxemburg. Von der Papierform her eine klare Sache, aber gerade in solchen ?sicheren? Spielen hatte der TVP zuletzt größere Probleme mit vermeintlich schwächeren Gegnern. Hier müssen die ?Rhinos? noch einmal beweisen, dass sie mannschaftlich geschlossen und fokussiert auftreten können, denn eine Woche später geht es in Berlin gegen den Tabellenführer der Bundesliga Nord im DM-Halbfinale wieder um alles oder nichts.

Nach dem Sieg gegen den RKH hat die Mission Titelverteidigung des Rugbymeisters aus Pforzheim wieder an Fahrt aufgenommen.

TVP-Versuche: Tim Kasten und Lee Murray (je 2), Matthew Bressons und Ali Sürer (je 1)

TVP-Kicks: Matthew Bressons (5 von 6 Erhöhungen)

Das nächste TVP-Spiel: TV Pforzheim ? RC Luxemburg, Samstag, 3. Juni, 14 Uhr, SüdwestEnergie-Stadion, Rattach-weg 46 in Pforzheim-Eutingen

 Rugby-Bundesliga Süd ? Spieltag 13 von 14

 RC Luxemburg

0:88

 Heidelberger RK

 TV Pforzheim

40:12

 RK Heusenstamm

 SC Neuenheim

24:19

 RG Heidelberg

 Nachholspiele

 RC Luxemburg

 27. 5. 

 RG Heidelberg

 SC Frankfurt 1880

27. 5.

 TSV Handschuhsheim

 Rugby-Bundesliga Süd 

 Spiele 

 Punkte 

+/-

 1 

 Heidelberger RK

13

55

 +505 

 2

 TV Pforzheim

13

53

+321 

 3

 RG Heidelberg

12

40

+220 

 4

 SC Frankfurt 1880

12

26

-78 

 5

 RK Heusenstamm

13

24

-150 

 6

 SC Neuenheim

13

23

-216 

 7

 TSV Handschuhsheim

12

21

-162 

 8

 RC Luxemburg

12

8

-440 

Schau hier Schau es dir mal an